Die Ferien des Monsieur Hulot 

(Jacques Tati)

Seit Kasi herausgefunden hat, dass die Quadrilette ein berühmter Filmstar ist und sogar einen Preis bei den internationalen Filmfestspielen von Cannes gewonnen hat, träumt er davon, selbst bald vor Ort "Filmfestluft" schnuppern zu können. Und was liegt näher, als dabei noch Urlaub an der Côte d'Azur zu machen? Lars war ohnehin noch nie am Mittelmeer.

Christian hingegen ist ein großer Rennradfan und freut sich darauf, auf den Spuren seiner großen Idole zu wandeln. Die Tour de France ist schließlich das bedeutendste Radrennen der Welt.


Die Filmfestspiele in Cannes

Die internationalen Filmfestspiele von Cannes zählen zu den weltweit bedeutendsten Filmfestivals der Welt. Seit 1946 finden sie jährlich in der zweiten Maihälfte statt. Es wird im Palais des Festivals et des Congrès veranstaltet, das speziell für dieses Ereignis erbaut wurde.

Das Festival dauert normalerweise zwölf Tage und zeigt eine große Auswahl von Filmen aus aller Welt. Insgesamt werden zehn Kategorien ausgezeichnet: Die Goldene Palme, der Große Preis der Jury, Beste Darstellerin, Bester Darsteller, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Preis der Jury, Goldene Palme – Bester Kurzfilm, Goldene Palme – Bester Debütfilm, Ehrenpalme. Verliehen werden die vom Schweizer Juwelier Chopard angefertigten Trophäen von einer jährlich neu zusammengestellten internationalen Jury.

Konzipiert wurden die Filmfestspiele auf Initiative des französischen Bildungs- und Kulturministers Jean Zay. Das erste Filmfestival war bereits für 1939 geplant, konnte jedoch wegen des Zweiten Weltkrieges nicht stattfinden.

2014 finden die internationalen Filmfestspiele von Cannes vom 16. bis zum 27. Mai statt.


Die Tour de France

Die Tour de France ist das berühmteste Radrennen der Welt. Es wird seit 1903 jährlich in drei Wochen im Juni ausgetragen. Die Streckenführung verläuft jedes Jahr unterschiedlich. Die Etappen führen dabei durch Frankreich und das nahe Ausland. Die Tour endet traditionsgemäß auf der Champs-Élysées in Paris.

2014 findet die Tour de France zum 101. Mal statt und dauert vom 5. bis zum 27. Juli. Die Strecke startet in der englischen Grafschaft Yorkshire und führt dann im Uhrzeigersinn durch Frankreich. Es geht durch die Vogesen, dann die französischen Alpen und zuletzt durch die Pyrenäen.


Die Côte d’Azur

Cannes: Cannes ist der Treffpunkt der Reichen und Schönen. Besonders bekannt ist der „Boulevard de la Croisette“. Sie wurde 1859 nach dem Vorbild der „Promenade des Anglais“ in Nizza angelegt. Die Flaniermeile ist zwei Kilometer lang und ist gesäumt von Shops, Boutiquen, Restaurants, Bars und Casinos. Natürlich darf auch der Palais des Festivals et des Congres nicht fehlen, in dem auch die berühmten, internationalen Filmfestspiele stattfinden.

Nizza: Die Hafenstadt Nizza liegt zwischen Cannes und Monaco und ist die fünftgrößte Stadt Frankreichs. Durch die geschützte Lage zählt das Urlaubsmekka auch im Winter zu einem der wärmsten Orte der französischen Côte d’Azur. Das warme Klima begünstigt darüber hinaus den Weinanbau. Jährlich im Februar findet auf der berühmten Promenade de Anglais der berühmte Blumenkorso statt, der in ganz Europa Bekanntheit erlangt hat. Besonders kurios ist, dass seit 1860 jeden Tag um Punkt 12 eine Kanone vom Châeau östlich der Altstadt in voller Lautstärke abgefeuert wird. Diese Tradition geht auf Sir Thomas Coventry zurück, der damals mit Unterstützung des Bürgermeisters dafür sorgen wollte, dass die Bürger pünktlich ihr Mittagessen zu sich nehmen.

Saint-Tropez: Das ehemalige Fischerdorf zog schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche Künstler an. In den 1950er Jahren begann der große Aufschwung zum Treffpunkt der High Society. Saint-Tropez ist vor allem berühmt für den großen Yachthafen und den Baie de Pampelone, den größten Sandstrand der Côte d’Azur. Viele prominente Europäer verbringen ihren Urlaub in Saint-Tropez, unter anderem in den Strandclubs Tahiti Plage, Club 55, Nikki Beach und Aqua Club und um ihre Zeit in den zahlreichen teuren Restaurants und Boutiquen zu verbringen.