Der HISTORY-AWARD

Seit 2005 verleiht HISTORY den HISTORY-AWARD. Inzwischen wird der Videowettbewerb alle zwei Jahre an Schüler aller Altersstufen und Schularten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgeschrieben.

Jede Austragung steht im Zeichen eines bestimmten Themas, welches gesellschaftlich relevant sein und einen Anknüpfungspunkt zur Lebenswelt der Schüler haben soll.

Bisherige Themen wie beispielsweise „Jüdisches Leben in Deutschland – gestern und heute“, „Mensch und Umwelt – eine Beziehung mit Geschichte“, „Über die Grenzen“ und „Gleichberechtigung – wie gleich ist gleich?“ illustrieren die Bandbreite der Themenfelder.

Der Nutzen für die teilnehmenden Schulen, Lehrer und vor allem Schüler steht im Vordergrund der Austragung des HISTORY-AWARD. HISTORY will im Sinne seines Sender-Credos „Geschichte erleben“ seinen Beitrag leisten, um Ereignisse der Vergangenheit und Gegenwart spannend und erlebbar zu machen sowie auf gesellschaftlich relevante Themen hinzuweisen.

Die aktive Auseinandersetzung mit dem Wettbewerbsthema soll gleichzeitig der Schulung von Recherche- und Darstellungsfähigkeiten dienen. Insgesamt werden die Nutzung vielfältiger Rechercheansätze, die sinnvolle Verbindung der verschiedenen Mittel für die Darstellung des gewählten Projektthemas und die kreative und angemessene Auseinandersetzung bewertet.

Die Anforderung an die Schüler, Videomaterial zu nutzen und dieses mit kurzen Textbeschreibungen zu verbinden, soll dazu anregen, sich mit Medien wie Bild, Ton und Film auseinanderzusetzen.

Bei jeder Austragung steht eine prominente Person dem HISTORY-AWARD Pate, die einen Bezug zum jeweiligen Wettbewerbsthema hat. Das waren als Schirmherren in den vergangenen Jahren unter anderem Hans-Dietrich Genscher, Marcus H. Rosenmüller, Wladimir Kaminer, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Cosma Shiva und Eva Maria Hagen oder Dr. Auma Obama.

Der HISTORY-AWARD wird empfohlen vom Verband der Geschichtslehrer Deutschlands e.V.

Zum HISTORY-AWARD 2019

PARTNER DES HISTORY-AWARD 2019