Zurück
 
Am 26. April 1986 ereignete sich im Kernkraftwerk Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat eine der größten Umweltkatastrophen der Geschichte.

Die Nuklearkatastrophe in Block 4 des Kernkraftwerkes verseuchte weite Teile Europas mit radioaktivem Niederschlag – die Auswirkungen sind noch heute spürbar, auch in Deutschland – in unserer Nahrung und in den Köpfen der Menschen. Das Kernkraftwerk und das Gebiet im Umkreis von 30 Kilometern sind nach wie vor eine Sperrzone. Verlassene Städte, überwucherte Häuser und verfallene Gebäude zeugen von der Flucht der Bevölkerung im Umkreis des Atomkraftwerks im April 1986.

 
Empfehlung

Project Impossible

Die neue Reihe begleitet Bauvorhaben und Projekte, deren Umsetzung bis vor wenigen Jahrzehnten undenkbar erschien und die maßgeblichen Einfluss auf...
Zur Sendung
News
Akte JFK – Neue Enthüllungen
Sendung
Speed Demons – Im Rausch der Geschwindigkeit