Back

An diesem Tag im Jahr 1998 gründeten Larry Page und Sergey Brin in der Garage eines Freundes im kalifornischen Menlo Park „Google Inc.“ Wie sich herausstellte, sollte es die weltweit am meisten genutzte Internetsuchmaschine werden.

Die Informatikstudenten der Stanford University, Page und Brin, hatten seit März 1996 an einem Forschungsprojekt namens „Stanford Digital Library Project“ gearbeitet. Finanziert von der „National Science Foundation“ war das Ziel des Projekts „die Technologien zu entwickeln, die eine einzige, ganzheitliche und universelle digitale Bibliothek ermöglichen.“

Ihr anfängliches Projekt führte zur Entstehung von BackRub, einer frühen Suchmaschine, die Page und Brin entwickelt hatten, indem sie Backlink-Daten sowie Informationen zu eingehenden Links verwendeten. Die beiden nahmen an, dass die Seiten mit den meisten Links von ihnen zu anderen relevanten Websites die wichtigsten Seiten sein mussten im Zusammenhang zu ihrer eingegebenen Suche. Das Konzept, das bald markenrechtlich unter dem Namen PageRank geschützt war, wurde die Basis dafür, wie Google funktioniert. Es ist ein Algorithmus, der Links analysiert.            

BackRub lief auf Stanford-Servern länger als ein Jahr und nutzte mehr Bandbreite als die Universität ermöglichen konnte. Page und Brin beschlossen BackRub umzubenennen. Nach einem Brainstorming entschieden sie sich für „Google“, einem Wortspiel mit dem Wort „googol“, einem mathematischen Terminus für eine Zahl, die eine 1 mit 100 Nullen darstellt. Der Begriff verdeutlicht ihre Mission, die scheinbar unendliche Menge an Informationen im Internet zu organisieren.

Google Inc. wurde am 4. September 1998 offiziell in der Garage ihrer Freunde gegründet mit dem Ziel „die Informationen der Welt zu organisieren und sie allgemein zugänglich und verwendbar zu machen.“ Der inoffizielle Slogan, den Google-Techniker Amit Patel prägte, ist „Don’t be evil“ – „Sei nicht böse“.

Seit seiner handelsgerichtlichen Eintragung ist Google zur weltweit meistgenutzten Internetsuchmaschine geworden. Schätzungsweise betreibt Google mehr als eine Million Server in Rechenzentren auf der ganzen Welt, die jeden Tag mehr als eine Milliarde Suchanfragen verarbeiten sowie circa 24 Petabyte benutzergenerierter Daten. Die Google-Familie umfasst mittlerweile unter anderem Google Mail oder GMail, Google News, Google Translate, Google Books, das Betriebssystem Google Chrome und den sozialen Netzwerkdienst Google+. Nach seinem Börsengang waren die Google-Aktien 85 US-Dollar wert, 2011 stieg der Wert zwischenzeitlich auf mehr als 700 US-Dollar an.

Aber vielleicht sagt die schnelle Übernahme in die Popkultur und die weltweite Umgangssprache am meisten über Googles Erfolg aus. Das Verb „google“ wurde 2006 in das Merriam Webster Collegiate Dictionary und das Oxford English Dictionary aufgenommen und bedeutet „die Google Suchmaschine nutzen, um im Internet Informationen zu erhalten.“