Zurück

 

 

Anne Frank (1929-1945), ein junges jüdisches Mädchen, zog mit ihrer Schwester und ihren Eltern aus Deutschland in die Niederlande, nachdem Adolf Hitler und die Nazis dort 1933 an die Macht gekommen waren und das Leben für Juden immer schwieriger machten. Im Jahr 1942 versteckten sich Anne und ihre Familie in einer geheimen Wohnung hinter dem Geschäft ihres Vaters im deutsch besetzten Amsterdam. Die Franks wurden 1944 entdeckt und in Konzentrationslager gebracht; nur Annes Vater überlebte. Anne Franks Tagebuch über die Zeit des Versteckens ihrer Familie, das erstmals 1947 veröffentlicht wurde, wurde in fast 70 Sprachen übersetzt und ist einer der meistgelesenen Berichte über den Holocaust.

 

Wer war Anne Frank?

Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 als Annelies Marie Frank als Tochter von Edith Hollander Frank (1900-45) und Otto Frank (1889-1980), einem wohlhabenden Geschäftsmann, in Frankfurt am Main geboren. Weniger als vier Jahre später, im Januar 1933, wurde Adolf Hitler deutscher Reichskanzler. Hitler und seine nationalsozialistische Regierung leiteten eine Reihe von Maßnahmen ein, die auf die Verfolgung der jüdischen Bürger in Deutschland abzielten.

Im Herbst 1933 zog Otto Frank nach Amsterdam, wo er ein kleines, aber erfolgreiches Unternehmen gründete, das eine Geliermasse für die Herstellung von Marmelade produzierte. Nachdem sie in Deutschland bei ihrer Großmutter in Aachen geblieben war, zog Anne im Februar 1934 zu ihren Eltern und ihrer Schwester Margot (1926-45) in die niederländische Hauptstadt. Im Jahr 1935 wurde Anne in Amsterdam eingeschult und hatte den Ruf, ein energisches und beliebtes Mädchen zu sein.

Im Mai 1940 marschierten die Deutschen, die im September des Vorjahres in den Zweiten Weltkrieg eingetreten waren, in die Niederlande ein und schränkten das Leben der jüdischen Bevölkerung auch dort zunehmend ein. Zwischen Sommer 1942 und September 1944 deportierten die Nazis und ihre holländischen Kollaborateure während des Holocausts mehr als 100.000 Juden in Holland in Vernichtungslager.

 

Die Familie von Anne Frank taucht unter

Margot Frank erhielt im Juli 1942 einen Brief, in dem sie aufgefordert wurde, sich in einem Arbeitslager in Deutschland zu melden. Anne Franks Familie versteckte sich daraufhin am 6. Juli 1942 in einer Dachgeschosswohnung hinter Otto Franks Geschäft in der Prinsengracht 263 in Amsterdam. Um nicht entdeckt zu werden, hinterließ die Familie eine falsche Spur, die darauf schließen ließ, dass sie in die Schweiz geflohen war.

Eine Woche nach ihrem Untertauchen trafen die Franks auf Ottos Geschäftspartner Hermann van Pels (1898-1944), seine Frau Auguste (1900-45) und ihren Sohn Peter (1926-45), die ebenfalls Juden waren. Eine kleine Gruppe von Otto Franks Angestellten, darunter seine in Österreich geborene Sekretärin Miep Gies (1909-2010), riskierte ihr eigenes Leben, um Lebensmittel, Vorräte und Nachrichten von der Außenwelt in die geheime Wohnung zu schmuggeln, deren Eingang sich hinter einem beweglichen Bücherregal befand. Im November 1942 stieß Fritz Pfeffer (1889-1944), Miep Gies' jüdischer Zahnarzt, zu den Franks und Van Pels.

Das Leben der acht Personen in der kleinen Wohnung, die Anne Frank als "Geheimes Nebengebäude" bezeichnete, war angespannt. Die Gruppe lebte in ständiger Angst entdeckt zu werden und konnte nie nach draußen gehen. Tagsüber mussten sie sich ruhig verhalten, um nicht von den Menschen entdeckt zu werden, die im Lagerhaus unter ihnen arbeiteten. Anne vertrieb sich die Zeit, indem sie ihre Beobachtungen und Gefühle in einem Tagebuch festhielt, das sie zu ihrem 13. Geburtstag erhalten hatte – einen Monat bevor ihre Familie untertauchte.

Anne Frank richtete ihre Tagebucheinträge an eine imaginäre Freundin, die sie Kitty nannte und schrieb über das Leben im Versteck, unter anderem über ihre Eindrücke von den anderen Bewohnern des Hinterhauses, ihre Gefühle der Einsamkeit und ihre Frustration über den Mangel an Privatsphäre. Während sie typische Teenager-Themen wie Verknalltheit in Jungs, Streit mit ihrer Mutter und Groll gegenüber ihrer Schwester schilderte, bewies Frank auch große Einsicht und Reife, als sie über den Krieg, die Menschheit und ihre eigene Identität schrieb. Während ihrer Zeit im Versteck verfasste sie auch Kurzgeschichten und Essays.

 

 

Bei Amazon Prime Video und Apple TV

Jetzt zwei Wochen kostenlos testen

 

Anne Franks Tod

Am 4. August 1944, nach 25 Monaten im Versteck, wurden Anne Frank und die sieben anderen in der geheimen Anlage von der Gestapo, der deutschen Geheimpolizei, entdeckt, die von dem Versteck durch einen anonymen Hinweisgeber erfahren hatte (der nie endgültig identifiziert wurde).

Nach ihrer Verhaftung wurden die Franks, Van Pels und Fritz Pfeffer von der Gestapo nach Westerbork, einem Internierungslager in den nördlichen Niederlanden, gebracht. Von dort wurde die Gruppe im September 1944 mit einem Güterzug in den Komplex des Vernichtungs- und Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau im deutsch besetzten Polen transportiert. Anne und Margot Frank blieben vom sofortigen Tod in den Gaskammern von Auschwitz verschont und wurden stattdessen nach Bergen-Belsen, einem Konzentrationslager in Norddeutschland, gebracht. Im Februar 1945 starben die Frank-Schwestern in Bergen-Belsen an Typhus; ihre Leichen wurden in ein Massengrab geworfen. Einige Wochen später, am 15. April 1945, befreiten die britischen Streitkräfte das Lager.

Edith Frank starb im Januar 1945 in Auschwitz an den Folgen des Hungertodes. Hermann van Pels starb in den Gaskammern von Auschwitz kurz nach seiner Ankunft dort im Jahr 1944; seine Frau kam wahrscheinlich im Frühjahr 1945 im Konzentrationslager Theresienstadt in der heutigen Tschechischen Republik ums Leben. Peter van Pels starb im Mai 1945 im Konzentrationslager Mauthausen in Österreich. Fritz Pfeffer starb Ende Dezember 1944 an einer Krankheit im Konzentrationslager Neuengamme in Deutschland. Anne Franks Vater Otto überlebte als einziges Mitglied der Gruppe; er wurde am 27. Januar 1945 von sowjetischen Truppen aus Auschwitz befreit.

 

Das Tagebuch der Anne Frank

Als Otto Frank nach seiner Entlassung aus Auschwitz nach Amsterdam zurückkehrte, übergab Miep Gies ihm fünf Notizbücher und etwa 300 lose Papiere mit Annes Aufzeichnungen. Gies hatte die Unterlagen kurz nach der Verhaftung der Franks durch die Nazis aus dem geheimen Hinterhaus geholt und in ihrem Schreibtisch versteckt. Otto Frank wusste, dass Anne Schriftstellerin oder Journalistin werden wollte, und hatte gehofft, dass ihre Schriften aus der Kriegszeit eines Tages veröffentlicht würden. Anne war sogar dazu inspiriert worden, ihr Tagebuch für die Nachwelt aufzubereiten, nachdem sie im März 1944 eine Radiosendung eines niederländischen Regierungsbeamten im Exil gehört hatte, der die Niederländer aufforderte Tagebücher und Briefe zu führen, um das Leben unter den Nazis zu dokumentieren.

Nachdem er die Aufzeichnungen seiner Tochter zurückerhalten hatte, half Otto Frank dabei sie zu einem Manuskript zusammenzustellen, das 1947 in den Niederlanden unter dem Titel "Het Acheterhuis" ("Hinterhaus") veröffentlicht wurde. Obwohl die amerikanischen Verleger das Werk zunächst als zu deprimierend und langweilig ablehnten, wurde es schließlich 1952 in Amerika unter dem Titel "The Diary of a Young Girl" veröffentlicht. Das Buch, von dem weltweit mehrere zehn Millionen Exemplare verkauft wurden, gilt als ein Zeugnis für die Unverwüstlichkeit des menschlichen Geistes. Es ist Pflichtlektüre an Schulen rund um den Globus und wurde für die Bühne und die Leinwand adaptiert. Das Anne-Frank-Haus, in dem sie das Buch schrieb, beherbergt ein Museum, das ihrem Leben gewidmet ist und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

 

Zitate von Anne Frank

"Wie wunderbar ist es, dass niemand auch nur einen Moment zu warten braucht, bevor er beginnt, die Welt zu verbessern."

"Ich weiß, was ich will, ich habe ein Ziel, eine Meinung, ich habe eine Religion und Liebe. Lasst mich ich selbst sein und dann bin ich zufrieden. Ich weiß, dass ich eine Frau bin, eine Frau mit innerer Stärke und viel Mut."

"Jeder Mensch hat eine gute Nachricht in sich. Die gute Nachricht ist, dass du nicht weißt, wie großartig du sein kannst! Wie sehr du lieben kannst! Was du erreichen kannst! Und wie groß dein Potenzial ist!"

"Was geschehen ist, kann man nicht ungeschehen machen, aber man kann verhindern, dass es wieder geschieht."

"Ich denke nicht an all das Elend, sondern an die Schönheit, die noch bleibt."

 

 

Biografien

VON POLITIK ÜBER WISSENSCHAFT BIS HIN ZU FILM: HIER FINDET IHR BIOGRAFIEN GROSSER PERSÖNLICHKEITEN DER GESCHICHTE.
Zu allen Artikeln