Back

 

An diesem Tag im Jahr 1903 machten die Amerikaner Orville und Wilbur Wright in der Nähe von Kitty Hawk im US-Bundesstaat North Carolina den ersten erfolgreichen Flug in der Geschichte der selbstangetriebenen Luftfahrzeuge, die schwerer als Luft sind.

 

Die Gebrüder Wright

Die Wright-Brüder, autodidaktische Erfinder aus Dayton in Ohio, waren Fahrrad-Hersteller, bevor sie sich für die Möglichkeiten des Fluges interessierten. Inspiriert wurden Wilbur und Orville durch die Arbeit von Otto Lilienthal, der Versuche mit Gleitflugzeugen durchführte.

 

Das Flugzeug

Ihr erstes Flugzeug, ein zweiflügeliger Doppeldecker, hatte eine Spannweite von zwölf Metern, einen 12-Pferdestärken Motor, den sie selbst konstruiert hatten, und bewegliche Flügelspitzen, um die Richtung zu steuern. Die Maschine wurde Wright Flyer genannt.

Am 14. Dezember 1903 wagte Wilbur Wright einen ersten Flugversuch, der allerdings nach nur vier Sekunden und 20 Metern Flugweite hart endete.

Orville machte seinen ersten Flug am 17. Dezember 1903. Der Flug dauerte zwölf Sekunden und umfasste 37 Meter. Drei weitere Flüge folgten. Die Zeit der kontrollierten, bemannten und motorisierten Fluggeschichte brach an jenem Tag an.

Der erste Wright Flyer wurde nach den vier Flügen am 17. Dezember durch eine Windböe stark beschädigt. Eine Reparatur der Maschine war zu der Zeit nicht rentabel.

Heute kann man sich den originalen Wright Flyer im Smithsonian Museum in Washington, D.C. ansehen.

 

Die weitere Arbeit der Gebrüder Wright

Im Jahr 1909 blieben Flugzeuge, die von den Wright-Brüdern entworfen wurden, mehr als eine Stunde in der Luft und die Brüder gründeten die Wright Company, um der großen Nachfrage nach ihren Flugmaschinen nachzukommen. Zu dieser Zeit entstand auch ihr Wright Model A, das erste Militärflugzeug der US-Army.