Back

An diesem Tag im Jahr 1901 glückte dem italienischen Physiker und Radiopionier Guglielmo Marconi die erste Funkübertragung über den Atlantik.

Damit widerlegte er die Annahme seine Gegner, dass die Krümmung der Erde eine Übertragung auf 300 Meter oder weniger beschränke.

In Neufundland in Kanada erhielt Marconi die Nachricht –  den einfachen Drei-Punkte-Morsecode für den Buchstaben S – nachdem sie über 3.000 Kilometer von Cornwall in England unterwegs gewesen war.

Am 18. Januar 1903 wurde erstmals öffentlich eine transatlantische Nachricht gesendet: Der damalige US-Präsident Theodore Roosevelt sandte Grußworte an den britischen König Eduard VII. Das System wurde schnell von der Marine übernommen.

Marconis frühere kabellose Bemühungen wurden kaum geschätzt. Nach seiner Transatlantik-Übertragung bekamen seine Entdeckungen jedoch Aufmerksamkeit. 1909 erhielt er gemeinsam mit Ferdinand Braun den Nobelpreis in Physik.