Lalibela im nordäthiopischen Hochland

Auf 2.500 Metern Seehöhe stehen im nordäthiopischen Hochland elf Kirchen aus dem 12. Jahrhundert. Das Besondere an ihnen: Sie alle wurden nach unten hin in den Fels geschlagen. Der damalige König Lalibela wollte mit den Felskirchen die Gebäude in Jerusalem imitieren. In nur zwanzig Jahren wurden alle errichtet. Wie man die Kirchen mit den damaligen Hilfsmitteln erbauen konnte, ist bis heute ungeklärt.

Loretto-Kapelle in Santa Fe, New Mexico

1873 beauftragten die Schwestern des Loretto-Ordens im Zuge des Baus einer Mädchenschule die Errichtung einer Kapelle. Fünf Jahre später war das Gebäude im neugotischen Stil fertig. Kurz vor der Fertigstellung starb der Architekt. Was noch fehlte war eine Treppe zur Empore hoch.

Die Schwestern suchten nach einem Zimmerer, doch niemand wollte den Auftrag annehmen. Sie baten in Gebeten beim Heiligen Josef um Hilfe, dem Schutzpatron der Zimmerer. Aus dem Nichts stand ein Zimmerer vor der Tür. Allein errichtete er die Treppe in der Form einer Doppelhelix. Der mysteriöse Mann verschwand über Nacht ohne für seine Arbeit bezahlt worden zu sein.

Vor wenigen Jahren sollte die Holzart, aus der die Treppe besteht, bestimmt werden. Das Ergebnis: Es handle sich um eine bisher unbekannte Fichtenart. 

Winchester House in Kalifornien

Das Winchester House in San Jose, Kalifornien, ist eine der bizarrsten Villen der Welt. Das Anwesen besteht aus 160 Räumen, 70 Schornsteinen und 10.000 Glasfenstern. Für das Gebäude gibt es keinen einheitlichen Bauplan. Manche Türen führen in den freien Fall, andere enden abrupt in der Küche oder in anderen Räumen der Villa.

In Auftrag gab das Gebäude Sarah Winchester, Witwe und Erbin des Vermögens ihres Mannes, der das Winchester Repetiergewehr erfand. Es war die Waffe des Wilden Westens und erlaubte erstmals mehrere Schüsse abzufeuern ohne nachladen zu müssen. Sarah litt sehr unter der Tatsache, dass die Erfindung ihres Mannes so viele Todesopfer hervorbrachte.

38 Jahre lang wurde das Winchester House nach Sarahs Vorstellungen errichtet. 60 Millionen Dollar flossen in den Bau. Wollte sie mit dem bizarren, Labyrinth-ähnlichen Bau die bösen Geister in die Irre führen, die sie verfolgten?

Coral Castle, Florida

Edward Leedskalnin errichtete von 1923 bis 1951 in Homestead, Florida, ein Steinmonument. Das "Coral Castle" besteht aus einem Obelisk, einer Tür, einem Tisch und mehreren Stühlen. Insgesamt verarbeitete Leedskalnin 1.100 Tonnen Korallenfelsen. Das Erstaunliche: Er errichtete alle Objekte ohne jede Hilfe. Wie konnte er das Gewicht der Felsen allein heben? Er verwendete dazu nachweislich keinerlei maschinelle Hilfe. Er arbeitete lediglich mit einem Flaschenzug. Hatte er eine Hebetechnik erfunden, die mit seinem Tod verloren ging?

Cheops-Pyramide, Ägypten

Die Cheops-Pyramide ist 139 Meter hoch und weist eine Seitenlänge von 230 Metern auf. 2,3 Millionen Kalksteine und Granitblöcke sind in ihr verarbeitet. Das Gewicht der Pyramide beträgt etwa 6,5 Millionen Tonnen.

Die Fragen sind nicht neu: Wie konnte ein solches Bauwerk vor etwa 4.500 Jahren entstehen? Wer hat sie erbaut und wie? Erst 2018 konnte nachgewiesen werden, dass elektromagnetische Energie durch die Pyramide fließt und sogar von ihrer Form gebündelt wird. War den Erbauern der Energiefluss bewusst? Wurde sie vielleicht sogar extra zur Bündelung errichtet?

Nächste Folge

Verpassen Sie nicht die nächste Folge The UnXplained mit William Shatner:

Dienstag, 17.12., 22.30 Uhr