Rassenunruhen in L.A. - 25 Jahre später

Diese zweistündige Dokumentation behandelt den Jahrzehnte langen Rassismus und die fremdenfeindlichen gesellschaftlichen Haltungen gegenüber Afroamerikanern und Immigranten, die schließlich in Los Angeles am 29. April 1992 in Massenunruhen kulminierten und die Stadt ins Chaos stürzten.

Zu Wort kommen Menschen, die damals direkt an den Unruhen beteiligt waren: Bürger, Politiker, Polizisten, Rettungssanitäter und damalige Täter, die zu Kriminellen wurden. Darüber hinaus vergleicht die Doku die damaligen Verhältnisse mit denen der heutigen Zeit und stellt die Frage, ob sich das Land und damit die Menschen zum Besseren verändert haben.