Sendung

Am 4. April 1968 wurde der Bürgerrechtler Martin Luther King erschossen. Das FBI startete daraufhin die größte Mörderjagd in seiner bisherigen Geschichte. Dank forensischer Hinweise, Tipps aus der Bevölkerung und der Unterstützung von Seiten kanadischer und britischer Behörden gelang es dem FBI, ein Profil des flüchtigen Täters zu erstellen, seine wahre Identität als James Earl Ray zu lüften und ihn in einem dramatischen Finale zu stellen.