In Hitlers Nachbarschaft - Eine jüdische Kindheit

Edgar Feuchtwanger war in den 1930er-Jahren ein jüdischer Schuljunge in München. Er lebte in direkter Nachbarschaft zu Adolf Hitler, konnte aus dem Fenster seines Zimmers sogar die Wohnung des selbsternannten Führers sehen. Zehn Jahre lang erlebte Edgar den Aufstieg des Nationalsozialismus, bevor er, zwei Monate vor dem Überfall auf Polen, fliehen konnte. Im Alter von 87 Jahren blickt er in der Dokumentation "In Hitlers Nachbarschaft - Eine jüdische Kindheit" nun auf seine Vergangenheit zurück.