Madrid, Spanien

Adam Lowe und Hannes Jaenicke bei „Factum Arte“ in Madrid:

Mit modernster Technologie versucht das „Factum-Arte-Team“, bedrohte Objekte von kultureller Relevanz zu digitalisieren und zu rekonstruieren.


Factum Arte Madrid

Der Workshop „Factum Arte“ wurde 2001 von den Künstlern Adam Lowe und Manuel Franquelo gegründet. Ziel von „Factum Arte“ ist es, mit Hilfe von Technologie und Handwerk kulturelles Erbe und zeitgenössische Kunst zu konservieren. Durch den Gebrauch verschiedener 3D-Drucker gelingt es dem Team, bedrohte Objekte von kultureller Wichtigkeit zu digitalisieren und zu rekonstruieren.

Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der „Factum Foundation for Digital Technology in Conservation“.„Factum Arte“ ist es gelungen, eine Technologie zu entwickeln, mit der es möglich ist, die exakte Kopie eines Gegenstandes im Maßstab 1:1 anzufertigen.

2014 fertigte das Team zum Beispiel eine originalgetreue Nachbildung des Grabes des altägyptischen KönigsTutanchamun an. In den letzten Jahren hat „Factum Arte“ unteranderem mit dem British Museum in London, dem Musée du Louvre in Paris, dem Pergamon Museum in Berlin und dem Museo del Prado in Madrid zusammengearbeitet.


Die Hüter

Adam Lowe

Adam Lowe ist Mitbegründer des multidisziplinärenWorkshops "Factum Arte", der in Madrid, Mailand und London tätig ist. Im Jahre 2009 etablierte Adam Lowe zudem die "Factum Foundation for Digital Technologyin Conservation", eine gemeinnützige Organisation, die sich der Entwicklung und Anwendung von High-Resolution Technologien für die Präservation und das Studium kulturellen Erbes widmet.

Nächste Folge

Verpassen Sie nicht die nächste Folge Guardians of Heritage - Hüter der Geschichte:

Montag, 25.12., 16.35 Uhr