Das Tesla-Vermächtnis

Nikola Tesla gilt als einer der genialsten Wissenschaftler und Erfinder des 20. Jahrhunderts. In der Doku-Reihe "Das Tesla-Vermächtnis" versuchen der Astrophysiker Dr. Travis Taylor und der Enthüllungsjournalist Jason Stapleton, mehr über das Leben und Schaffen des Elektroingenieurs und Physikers in Erfahrung zu bringen.

Ihre Untersuchungen, die durch die Freigabe geheimer FBI-Dokumente angestoßen wurden, scheinen ein Netz aus bitteren Rivalitäten und Regierungsverschwörungen, Rätseln und Geheimnissen zu offenbaren. In den Dokumenten soll von Spionagefluggeräten aus dem Zweiten Weltkrieg sowie dem Kalten Krieg, möglichen Gerätschaften für die Kommunikation im All und vielen weiteren Erfindungen Teslas die Rede sein.

Anfang 1943, mitten im Zweiten Weltkrieg, wurde Nikola Tesla im Schlafzimmer seiner Hotelsuite in New York City tot aufgefunden. Kurz vor seinem Tod soll er davon gesprochen haben, sein komplettes Lebenswerk in 80 Kisten aufzubewahren.

Einige dieser Kisten sind bis heute nicht auffindbar. Seit Jahrzehnten wird über den Inhalt spekuliert. Es wird gemutmaßt, dass die Kisten Pläne über eine kabellose, weltweite Energieversorgung und mächtige Waffen, die ganze Städte in Schutt und Asche legen könnten, enthielten.

Nächste Folge

Verpassen Sie nicht die nächste Folge Das Tesla-Vermächtnis:

Dienstag, 02.10., 22.35 Uhr