Die Legende der Superstition Mountains

Zahlreiche Legenden berichten über eine geheimnisvolle Goldmine in dem fast 650 km² umfassenden Gebiet der Superstition Mountains in Arizona. Angeblich fand der deutsche Einwanderer Jacob Waltz dort im 19. Jahrhundert eine Goldader im Wert von 200 Millionen US-Dollar, gab den Standort der Mine jedoch nie bekannt. Bereits tausende Schatzsucher gingen den unterschiedlichsten Hinweisen nach und dechiffrierten kryptische Steintafeln, mussten ihre Suche nach der Mine aber erfolglos abbrechen. Einige trieb die Besessenheit nach dem Schatz in den Wahnsinn, andere fanden in der abgelegenen Steinwüste sogar den Tod.

Doch bis heute ranken sich Legenden um das verschollene Gold in der Wüste. Der Schatzjäger Wayne Tuttle will das über 125 Jahre alte Rätsel endlich lüften. Gemeinsam mit einem Team aus Spezialisten geht er einem vielversprechenden neuen Hinweis nach. Die Männer analysieren akribisch jede Information, die Jacob Waltz über die Jahre preisgegeben hat. Mit dieser Methode hoffen sie, endlich Amerikas berühmteste verschollene Mine zu finden. Doch der Ruf des Goldes hat nicht nur schon viele Opfer gefordert, sondern auch Neid und Missgunst gesät.