5 Gründe, Ozzy Osbourne zu lieben

Er ist der “Prince of Darkness”

Der selbst ernannte “Prince of Darkness”, Ozzy Osbourne, ist eine lebende Heavy Metal Legende. Mit seinen Werken als Solokünstler sowie den Jahren bei der Band „Black Sabbath“ brachten ihm über 100 Millionen US-Dollar ein. Mit seinen Band-Kollegen ging er in die US Rock’n‘Roll Hall of Fame ein. Als Solokünstler wurde er sogar in die UK Music Hall of Fame aufgenommen. Ihm wurde außerdem einer der berühmten Sterne am Walk of Fame in Hollywood gewidmet.

Er spielt gerne Streiche

Ozzy liebt gute Streiche und begann damit schon in seiner Zeit als Schuljunge. Nachdem ihn sein Lehrer mit einem Stück Holz verprügelte nahm Ozzy Rache, indem er ein paar Münzen erhitzte und auf seinem Tisch ausbreitete. Als der Lehrer sich über die gefundenen Stücke gefreut hatte, erwartete ihn eine heiße Überraschung. Kürzlich posierte Ozzy selbst als seine Madame Tussaud’s Wachsfigur in New York – sehr zur Freude und Überraschung seiner Fans.

Er produziert seinen eigenen Wein

Ozzy hat definitive keine Scheu vor Kontroversen und einige seiner Rock Star Eskapaden sind weltberühmt. Als er beispielsweise in Deutschland für die „Blizzard of Ozz“ Tour mit deutschen Musikmanagern zum Essen verabredet war, sprang er während des Dinners auf den Tisch, machte einen Nazi Stechschritt, strippte und urinierte in eine Weinkaraffe. Er wurde auch lange Zeit später nicht mehr nach Deutschland eingeladen.

Er ist stolzer Fleischesser

Ozzy ist stolzer Fleischliebhaber. So sehr, dass er sogar in lebende Tiere reinbeißt. Um die Verantwortlichen bei einer Autogrammstunde seines ersten Soloalbums zu beeindrucken, holte er eine lebendige Taube aus seiner Jacke und biss ihr den Kopf ab. Den zuckenden Körper warf er über den Tisch. Ein Security warf Ozzy sogleich aus dem Gebäude. Ein Jahr später biss er den Kopf einer lebendigen Fledermaus ab, die ein Fan auf die Bühne geworfen hatte und von der er glaubte, sie wäre aus Gummi.

Er ist ein alter Schauspieler

Ozzy ist nicht nur ein Star aus der MTV Reality-Show “Die Osbournes” oder HISTORYs “Ozzy and Jack’s World Detour”, er hat sich sogar in der Kunst des Schauspielens versucht. 1986 hatte er die Rolle des Reverend Aaron Gilstrom in dem berühmten Horrorfilm „Trick or Treat“. Außerdem übernahm er die Synchronstimme des Charakters Fawn in „Gnomeo & Julia“. Im 2016 veröffentlichten Remake der Ghostbusters spielte er einen berühmten Rock Star.