HISTORY-AWARD 2017 - Gleichberechtigung - Wie gleich ist gleich?

Sehen Sie hier die Beiträge der Schülerinnen und Schüler

Der Geschichtssender HISTORY hat zum elften Mal den HISTORY-Award ausgeschrieben. Das Thema im Schuljahr 2016/2017 ist "Gleichberechtigung - wie gleich ist gleich?".

Dabei hat es sich HISTORY zur Aufgabe gemacht, Schülerinnen und Schüler zu einer kreativen und praktischen Auseinandersetzung mit Themen geschichtlicher Tragweite einzuladen. Wir wünschen uns von den jungen Menschen, dass sie Geschichte erlebbar machen und so selbst erleben, dass Geschichte nicht nur in der Vergangenheit, sondern tagtäglich geschrieben wird. HISTORY möchte Schüler dazu ermutigen sich in ihrer Umgebung umzusehen, darüber nachzudenken, was Gleichberechtigung bedeutet und ein Video darüber zu drehen. Sofort denkt man bei dem Thema Gleichberechtigung an jene von Mann und Frau.

Neben Frauen kämpfen auch Homosexuelle, Behinderte, Senioren, Schwarze, religiöse Minderheiten, Flüchtlinge und viele mehr für Gleichberechtigung, sei es im privaten, öffentlichen oder politischen Umfeld. Antworten auf Fragestellungen "Wie gleich ist gleich?" können beispielsweise in der eigenen Lebensumwelt gesucht werden: "Wie ergeht es meinen Nachbarn mit ausländischen Wurzeln im Alltag?" oder "Stecke ich Nachbarn, Freunde oder Bekannte in bestimmte Schubladen, weil sie anders sind?". Ebenso können aber auch Fragen nach den Anfängen der Gleichberechtigung und den verschiedenen Bewegungen, die für Gleichberechtigung kämpften und kämpfen, gestellt werden.

Am 20. Juni hat die feierliche Preisverleihung im Deutschen Museum stattgefunden.

HISTORY-AWARD 2017 - Die Plätze 1 bis 10 im Überblick:

Platz 1: Robert-Jungk-Gesamtschule Krefeld (Schüler der Jahrgangsstufen 11-13) - "Suffragetten? Suffragetten! - Aufbruch in eine neue Zeit"

Platz 2: Ernst-Barlach-Schule München (Felicitas und Emma) - "Ich bin ich"

Platz 3: Städtisches Gymnasium Bad Laasphe (Jahrgangsstufe Q2) - "Von Menschen und Monstern"

Platz 4: Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee (Klasse J1) - "Emma"

Platz 5: Stephan-Brodmann-Schule Immenstaad (Klasse 2) - "E wie Emanzipation"

Platz 6: Realschule Heilsbronn (Klasse 7) - "Einzigartig"

Platz 7: Albert-Einstein-Gymnasium Reutlingen (Klasse 11) - "Gleichberechtigung der Frau - Auf Spurensuche"

Platz 8: Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt (HTBLuVA) Salzburg (Klasse 2 BHMNM) - "Epochen"

Platz 9: Elisabeth-Selbert-Schule Karlsruhe (Klasse 11) - "Wie gleich ist gleich?"

Platz 10: Gustav-von-Schlör-Schule Weiden (Jahrgangsstufen 11 und 12) - "Grundeinkommen - Jetzt gleich?"

 

Die Gewinner des Video-Wettbewerbs sind durch die Stimmen einer hochkarätig besetzten Jury sowie durch das Ergebnis eines Online-Votings auf history.de ermittelt worden.

Mehr als 240 Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Österreich hatten mit Videoeinreichungen am Wettbewerb zum diesjährigen Thema „Gleichberechtigung – wie gleich ist gleich?“ teilgenommen. Die Preisverleihung fand im Deutschen Museum in München statt und wurde moderiert von Nina Eichinger.

Schirmherrin des HISTORY-AWARD 2017 ist die Schauspielerin, Moderatorin und Autorin Collien Ulmen-Fernandes. Ulmen-Fernandes zum Thema des HISTORY-AWARD: „Gleichberechtigung ist ein Thema, das zahlreiche Bereiche unseres Lebens betrifft und nach wie vor auf der ganzen Welt hochaktuell ist. Ob im Beruf, in der Familie  oder Flüchtlingsfrage – ich habe Zweifel, dass wir bereits in einer gleichberechtigten Gesellschaft angekommen sind. Umso wichtiger finde ich, dass sich der HISTORY-AWARD diesem Thema widmet“.

Partner des History-Award 2017