Auszeichnungen

The Biography Channel gewinnt Mira-Award 2012

Der HISTORY Schwesternsender The Biography Channel wurde im Januar 2013 mit dem Mira-Award für die beste lokale Eigenproduktion ausgezeichnet.

Die Auszeichnung, welche von Sky ins Leben gerufen wurde, würdigt jährlich Errungenschaften und Programmgestaltungen für das Pay-TV in Deutschland. In der Kategorie „Beste lokale Eigenproduktion“ überzeugte der Sender THE BIOGRAPHY CHANNEL mit der Dokumentation „Der elfte Tag – Die Überlebenden von München 1972“ die Jury, bestehend aus Schauspielerin Christine Neubauer, Schauspieler Friedrich Mücke, Regisseur Marco Kreuzpaintner, der Produzentin Minu Barati, dem stellvertretendem Chefredakteur der „TV Digital“ Thomas Weiß sowie Dr. Robin Houcken, Geschäftsführer Studio Hamburg Gruppe, und einer Pay TV Zuschauerin.

Die dramatischen Ereignisse, bei denen elf Geiseln, ein deutscher Polizeibeamter und fünf der Attentäter ums Leben kamen, wurden vielfach in Film und Dokumentationen rekonstruiert. In seiner Eigenproduktion erzählt BIO jedoch erstmals ausführlich die Geschichte derjenigen israelischen Sportler, die damals vor Ort waren und den Attentätern nur knapp entkamen.

 

 

Nominierung für den 14. Internationalen Eyes & Ears Award 2012

Die Dokumenation "Der elfte Tag - Die Überlebenden von München 1972" ist für den Eyes & Ears Award 2012 in der Rubrik "Beste typografische Gestaltung" nominiert worden.

Mit den Internationalen Eyes & Ears Awards zeichnet der Verband Eyes & Ears of Europe jährlich die besten Produktionsleistungen in den Bereichen 'TV/Film/Media-Design', 'Audio Design & Komposition', 'Interactive Design, Promotion & Branding' und 'Promotion/Werbung/Image' aus.

 

 

.

HISTORY bei Eyes & Ears Trailerfestival ausgezeichnet

HISTORY erhält Preis für Kommunikation zu seinem bundesweiten Schülerwettbewerb HISTORY-AWARD 2010

Beim 3. Internationalen Eyes & Ears Trailerfestival erhielt HISTORY am 14. April 2011 die Auszeichnung in der Kategorie „360º-Kampagne gesellschaftliches Engagement“. Prämiert wurden die Marketing- und Kommunikations-maßnahmen, die der Sender rund um seinen Geschichtswettbewerb HISTORY-AWARD 2010 umsetzte. Zur Teilnahme und dem späteren Online-Voting wurde über print, online und on air aufgerufen.

Seit 2005 veranstaltet HISTORY erfolgreich jährlich seinen Wettbewerb für Schüler aller Altersklassen, im letzten Jahr mit dem Thema „Oma, Opa – wie war das damals eigentlich?“. Von der Ausschreibung über den Event bis hin zur Nachberichterstattung bewarb der Sender den bundesweiten Award mit einer breit angelegten Kampagne. Durch die medienübergreifende Ausrichtung gelang eine umfassende Kommunikation, die sich weit über die Medien-, Branchen- und Programmberichterstattung in die Lokal-, Kultur- und Bildungsredaktionen erstreckte.

„Mit dem Award gehen wir bewusst über unsere Kernaufgabe hinaus und setzen einen Anreiz, sich aktiv mit historischen Themen auseinanderzusetzen“, erklärt Dr. Andreas Weinek, Geschäftsführer von THE HISTORY CHANNEL Deutschland. „Unser Claim ‚Geschichte erleben’ soll nicht nur für unseren Sender stehen, sondern auch als Aufruf für den Alltag verstanden werden. Damit sprechen wir erfolgreich eine erweiterte Zielgruppe an.“  Insgesamt 357 audiovisuelle Produktionen hatten sich in verschiedenen Kategorien für die Auszeichnung beworben, die die besten Vorspänne, On-Air-Promotion-Spots und Kampagnen prämiert. Der Europäische Rat für Design, Promotion & Marketing hat aus den Einreichungen die besten 60 Beiträge ausgewählt, die gestern im Rahmen des 3. Internationalen Eyes & Ears Trailerfestivals in Köln prämiert wurden.

 

 

Nominierung für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2011

HISTORY ist für den Designpreis 2011 nominiert.

Der Designpreis wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgelobt und wurde 1969 unter dem Namen »Bundespreis Gute Form« erstmals an internationale Spitzenleistungen aus dem Bereich Produktdesign vergeben. Unter dem Namen »Designpreis der Bundesrepublik Deutschland« wird der Preis seit 2006 jährlich für herausragende Leistungen in den Bereichen Produkt- und Kommunikationsdesign sowie für eine Design-Persönlichkeit vergeben. Seit 2010 wird darüber hinaus eine junge Designerin oder ein junger Designer mit einem dotierten Nachwuchspreis ausgezeichnet.

Weitere Informationen